Wetter in Ammersbek

WetterOnline

QR-Code dieser Seite

QR-Code

Besucher

Heute 0

Gestern 20

Woche 59

Monat 355

Insgesamt 107382



Regelmäßige Treffen:

Jeden 4. Montag im Monat, Dorfgemeinschaftshaus, Am Gutshof 1.
Auskünfte: Eckehard Koch. Tel. 040/605 40 77

Skat- und Knobelabend:
Im Dorfgemeinschaftshaus. Februar eines jeden Jahres.
Auskünfte: Eckehard Koch, Tel. 040/605 40 77

Skat ist ein Kartenspiel für drei oder vier Spieler.

skat1

Der Begriff "Skat" geht nach allgemeiner Ansicht auf das lateinischstämmige Verb "scartare" (ital.) bzw. "écarter" (frz.) zurück und bedeutet sinngemäß "Weggelegtes", womit die beiden Karten gemeint sind, die beim Geben verdeckt beiseite gelegt werden.

Skat wurde um 1820 in der "Skatstadt" Altenburg erfunden, entwickelt aus den Kartenspielen Doppelkopf und Schafkopf. Am 1. Dezember 2001 wurde in Altenburg das Internationale Skatgericht gegründet, das über strittige Fälle entscheidet.

Skat ist in Deutschland weit verbreitet und wird (im Gegensatz zu den meisten anderen Kartenspielen) auch sportlich organisiert betrieben, mit Skat-Verband, Vereinen, Ranglisten und sogar einer Bundesliga. Die meisten deutschen Skatvereine sind dem Deutschen Skatverband angeschlossen, welcher die Meisterschaften organisiert. In vielen Kneipen werden auch regelmäßig offene Skatturniere veranstaltet.

skat2

Die Karten

Skat wird mit einem Blatt aus 32 Karten gespielt: Man unterscheidet zwischem deutschem und französischem Blatt. Das französische Blatt besteht aus den Karten 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König, Ass je in den vier "Farben" Kreuz, Pik, Herz, Karo.

Beim deutschen Blatt ersetzen die Unter die Buben, und die Ober die Damen. Die anderen 6 Karten bleiben gleich. Die "Farben" sind hier Eichel, Grün, Rot, Schell(en).

In Ostdeutschland, Mitteldeutschland und Süddeutschland spielt man oft mit dem Deutschen Blatt, in Norddeutschland hingegen mit dem Französischen Blatt. Des Weiteren existiert seit 1994 das "Französische Bild mit deutschen Farben", das auch als Vierfarbenblatt bezeichnet wird, als offizielles Turnierblatt des Deutschen Skatverbandes.

Im Normalfall gelten die Buben stets als höchste Trümpfe und gehören somit spieltechnisch keiner der vier Farben an. Die 10 gilt als zweithöchste Karte hinter dem Ass, so dass - von der niedrigsten zur höchsten Karte - die Rangfolge 7, 8, 9, Dame, König, 10, Ass zustandekommt.

skat3

Die Spielregeln

Skat wird stets zu dritt oder zu viert gespielt, wobei in letzterem Fall in jeder Partie der kartengebende Spieler aussetzt. Es spielt stets ein Alleinspieler gegen die beiden verbleibenden Mitspieler (die "Gegenpartei"). Nach dem Geben der Karten wird durch das sogenannte "Reizen" bestimmt, welcher der drei Spieler diese Rolle übernimmt. Sobald die Partie vorbei ist und feststeht, ob der Alleinspieler oder die Gegenpartei gewonnen hat, wird eine Punktwertung notiert und man geht über zur nächsten Partie.

skat4